Der erste Kontakt

Ein Live-Online-Multiplayer-Theater-Game
Freitag 25. Februar 2022, 20.00 Uhr Premiere
Samstag 26. Februar 2022, 20.00 Uhr

Info: via Gathertown | Dauer: 70-90 min

In Kooperation mit dem Ringlokschuppen.Ruhr.
Anmeldung bis 48h vor Spielbeginn via tickets@ringlokschuppen.de

Dieses Projekt ist streng geheim und Du wurdest ausgesucht ein Teil davon zu sein. 

Lange wurde von den anderen Spezies auf dem bedrohten Planeten Erde diskutiert – aber schließlich ist die Entscheidung gefallen: Die Menschen dürfen dabei sein und du kannst einen Teil von ihnen repräsentieren. Das Problem: Über die Ziele der Mission muss strenge Geheimhaltung aufrecht erhalten und zugleich potentielle Repräsentant*innen angelockt werden. Also wurde Anna Kpok als Vermittlerin angefragt.

Sie soll unter dem Vorwand eines neuen Live-Online-Multiplayer-Theater-Game den ersten Kontakt mit maximal zwanzig Menschen pro Tag herstellen, sie einladen, gemeinsam und alleine durch eine futuristische Online-Spielwelt zu wandern, Dinge in Erfahrung bringen und zu diskutieren – um am Ende eine zukunftsweisende Entscheidung zu treffen. 

Anna Kpoks neues Theater-Game ist also genau das: Es richtet sich an alle Menschen die Lust haben, wichtige Entscheidungen für die Erde zu treffen, zu diskutieren und als Avatar durch virtuelle Räume zu laufen. Kommen Sie, kommen Sie! 

SPIELVORAUSSETZUNGEN:

Für das Spiel wird pro Spieler*in ein neuerer Computer oder Laptop mit Webcam und Mikrofon benötigt. Auf dem Computer müssen Firefox oder Chrome installiert sein. Außerdem wird ein Smartphone mit Kamera und einer Messenger-App (Signal, Telegram, What’s App oder Threema) benötigt. Die Zuschauer*innen werden zu Spieler*innen. Sie sind für ihre Mitspieler*innen zu sehen und zu hören. 

VON UND MIT: 

Emese Bodolay, Gabor Bodolay, Maurice Croissier, Theresa Hupp, Kristin Naujokat, Almut Pape, Grit Schuster und Klaas Werner.

Eintritt  frei

Ort Online-Event | |  

Eine Koproduktion von Anna Kpok, Ringlokschuppen.Ruhr und Schaubude Berlin. Gefördert durch Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.